Foto: Focus Fotografie-Fachlabor, Brunsbüttel

Panoramablick in unsere Ausstellung


Öffnungszeiten:

Mittwoch bis Samstag 15.00 – 18.00 Uhr
Sonntag 11.00 – 18.00 Uhr
vor Theaterveranstaltungen
und Konzerten
bis 20 Uhr
Eintritt frei (Spende erbeten)

Adresse:

Stadtgalerie im Elbeforum Brunsbüttel
Von-Humboldt-Platz 5
25541 Brunsbüttel

Tel: 0 48 52 / 54 00 17
Fax: 0 48 52 / 54 00 44
E-Mail: stadtgalerie@stadtgalerie-brunsbuettel.de

Im November 1992 wurde die Stadtgalerie im Kultur- und Tagungszentrum ELBEFORUM Brunsbüttel mit einer Joseph-Beuys-Ausstellung eröffnet.

Als Kunstmuseum im Aufbau zeigt die Stadtgalerie ihre noch kleine Sammlung nicht permanent, sondern präsentiert ständig wechselnde Ausstellungen moderner Kunst von der Klassischen Moderne bis zur zeitgenössischen Avantgarde.

1996 und 2006 fanden von hier aus in Dithmarschen die Kunstprojekte LAND:ART der KunST und KUNST+LANDSCHAFT statt.

Mit Ausstellungen von Käthe Kollwitz über Ernst Barlach, Karl Hartung, Wilhelm Freddie, Rainer Fetting, Emil Schumacher, Raffael Rheinsberg, Ulrike Andresen, HD Schrader, Hansjörg Voth, Wulf Kirschner und Madeleine Dietz hat sich die noch junge Stadtgalerie regional wie überregional einen Namen gemacht, denn jährlich kommen zahlreiche Besucher aus Schleswig-Holstein, Hamburg und dem nördlichen Niedersachsen nach Brunsbüttel, um sich hier mit moderner Kunst auseinanderzusetzen.

Zu den Ausstellungen wird ein vielfältiges Begleitprogramm für Jung und Alt angeboten: vom Künstlerworkshop, über Vorträge, Führungen, Angebote für Kinder im Vorschulalter - KuKi (KunstKinder), Stadtgalerie für Kinder im Alter von 7-12 Jahren, Schule vor Ort (spezielle Einführungen für Lehrer und Erzieher, für den Unterricht im Museum: das Fliegende Klassenzimmer) und Reisen zur Kunst.

Die Stadtgalerie im Elbeforum ist in Trägerschaft der Volkshochschule Brunsbüttel e.V.


Elbeforum Brunsbüttel
Volkshochschule Brunsbüttel


5710
Peter F. Piening - Unterwegs zum Ararat - Ausstellungseröffnung
 
Silke Eikermann-Moseberg

Termin:
So.,13.01.2019,
15:00 - 16:00

Stadtgalerie im ELBEFORUM, Von-Humboldt-Platz 5, Brunsbüttel

Gebühr: 0,00 €
mit einer Einführung durch Silke Eikermann-Moseberg M.A., Leiterin der Stadtgalerie im Elbeforum und des Heimatmuseums Brunsbüttel

5711
Stadtgalerie für Kinder: "Bild - Raum aus Holz"
 
Astrid Starke-Hartmann

Termin:
Do.,07.02.2019,
15:00 - 18:00

Stadtgalerie im ELBEFORUM, Von-Humboldt-Platz 5, Brunsbüttel

Gebühr: 4,00 €
VHS-Mitgl. 4,00 €
Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe soll Kindern im Alter von 6-10 Jahren die Gelegenheit gegeben werden, Kunst der Gegenwart kennenzulernen.
Die Ausstellung zeigt Handzeichnungen und Bilder aus Holz.

Die großen Objekte aus Holz sind geöffnet und wir können auch hineinsteigen. Lass dich überraschen, es gibt viel zu entdecken.

Bitte achten Sie auf unempfindliche Kleidung! Und geben Sie bitte Ihrem Kind für die Pause ein Getränk und etwas zu essen mit. inkl. Materialkosten Anmeldung bitte direkt bei Astrid Starke-Hartmann unter 04852-51515.
5712
Peter F. Piening - Unterwegs zum Ararat - Öffentliche Führung
 
Silke Eikermann-Moseberg

Termin:
Mi.,20.02.2019,
15:00 - 16:00

Stadtgalerie im ELBEFORUM, Von-Humboldt-Platz 5, Brunsbüttel

Gebühr: 2,50 €
VHS-Mitgl. 2,50 €
Lassen Sie uns gemeinsam durch die Ausstellung gehen, um den künstlerischen Weg von Peter F. Piening zu erfahren. Ich freue mich auf Sie!

5720
Uschi Koch. In Erinnerung deiner Nackenlinie - Ausstellungseröffnung
 
Silke Eikermann-Moseberg

Termin:
So.,31.03.2019,
15:00 - 16:00

Stadtgalerie im ELBEFORUM, Von-Humboldt-Platz 5, Brunsbüttel

Gebühr: 0,00 €
mit einer Einführung durch Silke Eikermann-Moseberg, Leiterin der Stadtgalerie im Elbeforum und des Heimatmuseums Brunsbüttel

5721
Stadtgalerie für Kinder: "Wir sind schön"
 
Astrid Starke-Hartmann

Termin:
Do.,16.05.2019,
15:00 - 18:00

Stadtgalerie im ELBEFORUM, Von-Humboldt-Platz 5, Brunsbüttel

Gebühr: 4,00 €
VHS-Mitgl. 4,00 €
Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe soll Kindern im Alter von 6 - 10 Jahren die Gelegenheit gegeben werden, Kunst der Gegenwart kennenzulernen.
Die Fotoarbeiten und plastischen Figuren in der Ausstellung zeigen den menschlichen Körper. Wir sprechen über einzelne Arbeiten und ihre Geschichten und erarbeiten Darstellungen eines Menschen aus verschiedenen Materialien.

Bitte achten Sie auf unempfindliche Kleidung! Und geben Sie bitte Ihrem Kind für die Pause ein Getränk und etwas zu essen mit. inkl. Materialkosten
Anmeldung bitte direkt bei Astrid Starke-Hartmann unter 04852-51515.
5722
Uschi Koch. In Erinnerung deiner Nackenlinie - Öffentliche Führung
 
Silke Eikermann-Moseberg

Termin:
Mi.,22.05.2019,
15:00 - 16:00

Stadtgalerie im ELBEFORUM, Von-Humboldt-Platz 5, Brunsbüttel

Gebühr: 2,50 €
VHS-Mitgl. 2,50 €
Lassen Sie uns gemeinsam durch die Ausstellung gehen und die künstlerische Entwicklung in den vergangen 20 Jahren im Werk von Uschi Koch entdecken und besprechen. Ich freue
mich auf Sie!

5730
"Das Paradies meines Lebens" - Leben und Werk von Max Pechstein
 
Hans Thomas Carstensen

Termin:
Mi.,20.02.2019,
18:30 - 20:00

Stadtgalerie im ELBEFORUM, Von-Humboldt-Platz 5, Brunsbüttel

2 U-Std.
Gebühr: 7,50 €
VHS-Mitgl. 7,50 €
Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war der expressionistische Maler Max Pechstein (1881-1955) einer der erfolgreichsten Künstler Deutschlands und ein gefeierter Star der Berliner Gesellschaft - so erfolgreich, dass seine neidischen Malerkollegen ihn aus der Künstlergruppe Die Brücke hinauswarfen.
Pechsteins Aufenthalt in der Südsee und seine abenteuerliche Flucht zurück nach Deutschland bewegten die Phantasie der Medien und der deutschen Öffentlichkeit. Seine Bilder, in denen er das Leben in den Tropen als unbeschwertes Paradies schildert, wurden ihm förmlich aus der Hand gerissen und weckten in den 20er Jahren die Sehnsucht nach einem ganz anderen Dasein.
Die Verfemung durch die Nazis trieb ihn schließlich in Armut und innere Emigration, doch seinen Lebenstraum von einer paradiesischen Existenz ließ er sich nie nehmen. Max
Pechstein hat bis zum Schluss beharrlich an seiner künstlerischen Gegenwelt festgehalten.

Durchführungsgarantie!
5731
Kleine Kunstgeschichte des Impressionismus
 
Dr. Henning Repetzky

Termin:
Do.,25.04.2019,
15:00 - 16:30

Stadtgalerie im ELBEFORUM, Von-Humboldt-Platz 5, Brunsbüttel

2 U-Std.
Gebühr: 10,00 €
VHS-Mitgl. 10,00 €
Ausgehend von der Suche nach realistischen, anspruchslosen Sujets, wie sie beispielsweise die Künstler von Barbizon im Wald von Fontainebleau versuchten zu finden, entwickelte sich ein subjektiver Blick auf die Dinge, bei dem die Künstler vor allem ihre ganz persönlichen, individuellen Eindrücke von Licht und Farbe in der Natur umsetzen wollten.
In dem Jahrzehnt ab etwa 1860 versuchten Künstler wie Claude Monet (1840-1926), Berthe Morisot (1841-1895), Edgar Degas (1834-1917) und Auguste Renoir (1841-1919) - um
nur einige wenige zu nennen - die den Inhalt eines Motives betonende Malerei durch willkürliche Beleuchtung, dunkle Tonigkeit der Farbgebung und einen deutlichen Verzicht auf die einheitliche Perspektive zu überwinden. Städtische wie ländliche Szenen, aber auch Interieurs und Stillleben, erscheinen jetzt vielfach in hellem Licht und werden durch eine Form auflösende Malweise erneuert.

Durchführungsgarantie!

© wescomtec webdesign