MANGA - BIJINGA - SHUNGA
Spontane Zeichnung - schöne Frauen - Liebesspiele.
Japanische Holzschnitte - Comics aus Ost und West aus der Sammlung und Kunststiftung Spielmann-Hoppe
21.01.-08.04.2018
Der Sammler und Kunsthistoriker Prof. Dr. Heinz Spielmann in seinem Arbeitszimmer (Foto: Eik)
"Manga" genannte Bildfolgen haben Konjunktur. Die Stadtgalerie im Elbeforum Brunsbüttel stellt die Manga-Thematik unter dem Titel "Manga-Bijinga-Shunga" systematisch und übersichtlich in die Tradition japanischer Zeichenkunst, sowohl in der Gegenüberstellung von Mangas des 19. Jahrhunderts (die vorwiegend von Hokusai, dem berühmtesten japanischen Holzschneider, publiziert wurden) mit modernen Mangas, wie in Einbeziehung verwandter Themen, der Darstellung schöner Frauen (Bijin) oder der "Frühlingsbilder" (Shunga genannten Bildern von Liebesspielen). Die umfassendere Präsentation der Manga-Thematik wird durch die Einbeziehung weiterer großer Meister der japanischer Holzschnittkunst - wie Utamaro, Eishi, Hiroshige, Kunisada - in einen größeren kunsthistorischen Zusammenhang gestellt. Die modernen Mangas stammen von international bekannten japanischen und westlichen Zeichnern. Die Ausstellung kuratiert Prof. Dr. Heinz Spielmann. Sämtliche ausgestellten Grafiken stammen aus der Sammlung und Kunststiftung Spielmann-Hoppe, darunter einige besonders schöne Blätter aus dem ehemaligen Besitz von Oskar Kokoschka. Der durch einen ungenannten Förderer ermöglichte, von Heinz Spielmann bearbeitete Katalog bildet alle Arbeiten ab. Er gibt zudem eine Einführung in die kulturgeschichtliche Umwelt des "Ukiyo-e". der Bilder der fließenden Welt.
Wir weisen darauf hin, dass die Shunga-Blätter recht freizügig und daher für die Betrachtung durch Kinder nicht geeignet sind. Wir haben diesen Bereich innerhalb der Ausstellung abgetrennt, sodass Sie die Ausstellung besuchen können, ohne sich mit diesen Blättern konfrontieren zu müssen.
Sonntag, 21.01.2018, 15:00 Uhr
Eröffnung der Ausstellung
mit einer Einführung durch Prof. Dr. Heinz Spielmann, Hamburg
Mittwoch, 24.01.2018, 15:00 Uhr
1 Std. 2,50 €
Lehrereinführung in die Ausstellung
nur für Lehrende
Nach einer Führung durch die Ausstellung werden Informationen zur Weitervermittlung gegeben.
Mittwoch, 7.02.2018, 15:00 Uhr
1 Std. 2,50 €
Öffentliche Führung
Silke Eikermann-Moseberg M.A.
Lassen Sie uns gemeinsam durch die Ausstellung gehen. Nach einer kurzen historischen Einführung zur Geschichte Japans im 18./19. Jahrhundert führe ich Sie gerne durch die Ausstellung. Ich freue mich auf Sie!
Mittwoch, 28.02.2018, 15:00 Uhr,
1 Std. 2,50 €
In Kooperation mit der Museumsinsel Lüttenheid in Heide: Führung durch die Ausstellung: Rudolph Dirks. Zwei Lausbuben und die Erfindung des modernen Comics
Benedikt Brebeck M.A.
Wiss. Volontär des Museum Lüttenheid, Lüttenheid 40, 25746 Heide
Anreise mit eigenem PKW
In Kooperation mit der Museumsinsel Lüttenheid erwartet Sie der Kurator der Ausstellung, Benedikt Brebeck M.A., zu einer lebendigen Führung durch die Ausstellung.
Rudolph Dirks, der 1877 in Heide geboren wurde, wanderte in jungen Jahren mit seiner Familie in die USA aus und prägte dort als einer der ersten Pioniere maßgeblich die Entstehung des modernen Comics, indem er am Ende des 19. Jahrhunderts Grundlagen des noch jungen Mediums etablierte.
Mittwoch, 28.03.2018, 15:00 Uhr
1 Std. 2,50 €
Öffentliche Führung
Silke Eikermann-Moseberg M.A.
Lassen Sie uns gemeinsam durch die Ausstellung gehen. Nach einer kurzen historischen Einführung zur Geschichte Japans im 18./19. Jahrhundert führe ich Sie gerne durch die Ausstellung. Ich freue mich auf Sie!
Nach oben
© wescomtec webdesign